photoinfos.com

Index : RAW-Konverter

Aktuelle Reviews

DxO PhotoLab 5

ACDSee Photos Studio Ultimate 2022


Einige Artikel über RAW-Dateien

Allgemeine Grundlagen

Kurzbeschreibung älterer RAW-Konverter

ACDSee

ACD Systems wurde 1993 in Kanada gegründet und brachte 1994 seinen ersten Viewer und Browser für Windows heraus. ACDSee etablierte sich rasch als gutes Programm Bildbetrachtung und erhielt allmählich immer mehr Funktionen zur Bildverwaltung und schließlich auch zur Bildbearbeitung. 2005 erschien ACDSee 7.0 mit der Fähigkeit, RAW-Dateien anzuzeigen. Erst 2009 erschien die 1. ACDSee Version für Mac-OS. Die Produktpalette wurde immer breiter. Neben preiswerteren Versionen mit geringerem Funktionsumfang erschienen Pro-Versionen und auch Anwendungen für den Videoschnitt.

ACDSee Photo Studio Ultimate ist das attraktivste Paket für Fotografen, die sowohl einen RAW-Konverter benötigen als auch eine Software zur Bildbearbeitung mit vielen Funktionen. Jährlich erscheint eine neue Version, meistens im Oktober, die als Versionsnummer die nächste Jahreszahl trägt. Beispiel: Photo Studio Ultimate 2022

Im Laufe der Jahre habe ich viele Versionen von ACDSee vorgestellt. Ein kurzes Fazit zum RAW-Konverter: ACDSee ist schnell, hat aber keine gute automatische Objektivkorrektur wie DxO. Bei ACDSee basiert sie auf der Freeware Datenbank Lensfun.

ACDSee Pro 6 2013
ACDSee Pro 7 2014
ACDSee Pro 8 2014
ACDSee Ultimate 8 2014
ACDSee Ultimate 9 2015
ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 2017
ACDSee Photo Studio Ultimate 2019 2018
ACDSee Photo Studio Ultimate 2020 2020
ACDSee Photo Studio Ultimate 2021 2020
ACDSee Photo Studio Ultimate 2022 2021

Adobe Lightroom

Adobe Lightroom ist wohl der bekannteste RAW-Konverter. Im Abonnement kostet er derzeit (Oktober 2021) 11 € 89-monatlich. Inbegriffen ist auch Cloud-Speicherplatz. Je nach Kapazität und Funktionsumfang kann das Abonnement auch teurer sein. Adobe setzt stark auf die Nutzung von Online-Speicher und dem Programm im Internet, sodass die Bildbearbeitung beispielsweise per Smartphone im Web erfolgen kann. Mir persönlich behagt die Unterbringung meiner Fotos in der Adobe-Foto-Cloud oder das mögliche Protokollieren meiner Bearbeitungsschritte durch externe Server gar nicht. Meines Erachtens begibt man sich damit freiwillig an ein Gängelband und kann im Falle einer Online-Störung und im Funkloch seine eigenen Daten nicht nutzen. Außerdem ist mir gar nicht klar, wer sonst noch auf meine Dateien zugreift und sie nutzt.

Die letzte Lightroom Version, die noch ohne Abomodell gekauft werden konnte, war die Version 6, die im Dezember 2017 einen letztes Update erhielt. Ich benutze Adobe Lightroom deshalb nur selten für Tests und Vergleiche, aber nicht die praktische Arbeit. Beispiel:

Konvertierung abfotografierter Farbnegative mit Adobe Lightroom 6

Adobe Photoshop - Camera Raw

Adobe Photoshop enthält den RAW-Konverter 'Camera Raw'.

Capture One

Capture One stammt vom dänischen Hersteller Phase One, der nicht nur Software programmiert, sondern auch professionelle High End Kameras auf den Markt brachte. Die 1. Version des RAW-Konverters erschien und 2005 und hieß Portrait One, geolfgt von Lightphase One und seit der Versionsnumme 2.7 Capture One.
Capture One war eines der ersten Programme, die Tethered Shooting, also kabelgebundenes Fotografieren mithilfe eines Computers anboten. Die Steuerung der Kamera erfolgt über eine Oberfläche auf dem Computer, der per Kabel auch die Dateien empfängt.

Capture One zählt zu den besten RAW Konvertern. Allerdings sollte man vor der Kaufentscheidung unbedingt prüfen, ob die Objektive der eigenen Fotoausrüstung von der automatischen Korrektur des Programmes unterstützt werden. Falls dem nicht so ist, verzichtet man auf ein wichtiges Feature zur Verbesserung der Abbildungsqualität. Beispielsweise gibt es nur für wenige Pentax-Objektive entsprechende Profile. In der Liste ‚Lens profiles suppert‘ auf der Website der Software entdecke ich aktuell (Oktober 2021) nur ein Objektiv von Tamron und zwei von Sigma.

Die Software kann über monatliche (29 €) oder jährliche (219 €) Abonnements oder durch eine einmalige Zahlung in Höhe von 349 € lizenziert werden. Es gibt abgespeckte Versionen, die nur bestimmte Kameratypen unterstützen und im Bundle mit ihnen verkauft werden.

Da ich persönlich hauptsächlich mit Pentax-Kameras fotografiere, und meine Objektive von der automatischen Bildkorrektur von Capture One nicht unterstützt werden, ist dieser RAW-Konverter für mich nicht so interessant. Darüber hinaus finde ich ihn auch sehr teuer.

Capture One Pro 7  
Capture One Pro 8 2015
Capture One Pro 10 2017

DxO PhotoLab

DxO PhotoLab stammt vom französischen Hersteller DxO Labs. Der RAW-Konverter hieß zuerst DxO Optics Pro und seit 2017 DxO PhotoLab. Jährlich erscheint eine neue Version. Die Updates sind dann kostenpflichtig.

Von Anfang an legte der Hersteller großen Wert auf die Vermessung der Abbildung von Objektiven, um Fehler wie Verzeichnung, Vignettierung und Farbsäume genau beschreiben zu können, um Profile für eine automatische digitale Korrektur zu erstellen. Darüber hinaus wird auch das Meßverhalten der Sensoren in Digitalkameras untersucht, um typische Fehler festzustellen, die ebenfalls digital korrigiert werden können. Dieser RAW-Konverter funktioniert deshalb auch nur mit Kameras, die vermessen wurden. Er akzeptiert allerdings RAW-Dateien, die mit Objektiven entstanden, für die keine Profile vorhanden sind.

2020 führte DXO mit der Version 4 die sehr gute, aber auch rechenintensive Rauschunterdrückung Deep Prime ein, die aus meiner Erfahrung mit diversen anderen Programmen der besten Ergebnisse Fotos mit mittleren und hohen ISO Werten lieferte.

2021 kam DXO PhotoLab 5 mit einem IPTC-Editor heraus, der endlich auch schon im Zuge der RAW-Entwicklung die Einbettung von Bildinformationen in die Dateien ermöglicht.

Meines Erachtens ist DXO PhotoLab derzeit der beste RAW-Konverter. Ob man diese Meinung teilt, hängt natürlich davon ab wie vertraut man mit anderen Programmen ist und welche Zielstellungen im individuellen Workflow vorherrschen.

DxO OpticsPro 10 2015
DxO PhotoLab 2017
DxO PhotoLab 2 2019
DxO PhotoLab 3 2020
DxO PhotoLab 4 2020
DxO PhotoLab 5 2021

RAW Therapee

RAW-Therapee ist ein kostenloser RAW-Konverter für Mac, Windows und Linux. Bislang habe ich keine Rezension darüber geschrieben, jedoch halte ich dieses Programm für außerordentlich leistungsstark. Es enthält eine sehr gute Entrauschung und sogar Schärfung durch Wavelets. Es sind mehr Werkzeuge und Funktionen konfigurierbar als in anderen RAW-Konvertern.
Die automatische Korrektur von Abbildungsfehlern basiert wie bei ACDSee auf der Lensfun Datenbank. Allerdings scheint RAW-Therapee Farbsäume auch ohne das Profil zu erkennen. Bei Vergleichen mit ACDSee stellte ich überraschenderweise fest, dass sie in den Ergebnissen von RAW-Therapee unter Verwendung der Standardeinstellungen kaum oder gar nicht auftauchen.

Viele Funktionen lassen sich auf der JPG-, TIF-und PNG-Bilder benutzen. Da die Macher von RAW-Therapee ihr Produkt nicht verkaufen und auch keine Werbung integrieren, wird man nicht durch Marketing-Meldungen über Onlineverbindungen genervt. Wer sich die Mühe macht, sich in dieses Programm einzuarbeiten, um seine Werkzeuge optimal einsetzen zu können, kann mit einem leistungsstarken, kostenlosen RAW-Konverter arbeiten, der keine Wünsche offen lässt.


© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.